Energiemanagement nach ISO 50001:2011

Generelles Ziel der neuen Norm DIN EN ISO 50001 ist es, Organisationen beim Aufbau von Systemen und Prozessen zur Verbesserung ihrer Energieeffizienz zu unterstützen. Die Norm beschreibt die Anforderungen an ein Energiemanagementsystem, welches ein Unternehmen in die Lage versetzt, seine energetische Leistung durch einen systematischen Ansatz kontinuierlich zu verbessern. Dabei werden auch gesetzliche Anforderungen sowie anderweitige Verpflichtungen für die Organisation berücksichtigt. Die Norm kann entweder eigenständig oder in Verbindung mit anderen Managementsystemen angewendet werden. Die Struktur entspricht derjenigen der DIN EN ISO 14001.

Zweck und Aufgaben eines Energiemanagementsystems

Strategisch: Definition einer Energiepolitik, Energieeinsatz und energiegebundene Kosten reduzieren, Immissionen reduzieren, Energiemanagementprozesse etablieren.

Operativ: Erfassung und Bewertung von Daten, Kennzahlen bilden, Monitoring, Benchmark durchführen, Aktivitäten festlegen und durchführen, Kontinuierliche Verbesserung von Energieeffizienz.

Lehrgangsbeschreibung: Der Lehrgang behandelt eingehend folgende Inhalte: Aufbau und Inhalt eines Energiemanagementsystems, Einführung in die aktuelle Gesetzgebung, Aufgaben bei der Einführung des Energiemanagementsystems. Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebestätigung, sowie Lehrgangsunterlagen über die behandelten Inhalte.

Referent Joachim Müller, Dipl.-Wirtschaftsgeograph, zugelassener Umweltgutachter, zugelassener Auditor für Umwelt-/ Qualitätsmanagementsysteme)   Ort 86899 Landsberg a. Lech, Hinterer Anger 309/310   Lehrgangsgebühr Euro 190,- (zzgl. MwSt.)